Heroin

Substanz

Heroin gehört zur Gruppe der Opiate. Es wird aus Rohopium hergestellt. Das Opium ist der trockene Milchsaft der Pflanze Schlafmohn. Im Körper wird Opium zu Morphin umgewandelt.

Der Reinheitsgrad von Heroin liegt zwischen 3 und 90 %. Heroin ist weiß, cremefarben, grau oder braunes Pulver. Es enthält meistens Verschnittstoffe (Milchpulver, Waschmittel, Strychnin, etc.).

Heroin kann nasal oder oral appliziert bzw. injiziert oder geraucht werden.

Wirkung

Die Wirkung hängt von der Dosis und der Konsumform ab. Es wirkt mehr oder weniger stark schmerzlindernd, beruhigend, euphorisierend und angstlösend. Die Wirkdauer ist abhängig von der Dosis und der Qualität des Stoffes und kann zwischen zwei bis sechs Stunden anhalten.

Kurzzeitnebenwirkungen

Herabgesetzter Stoffwechsel, verminderte Darmtätigkeit, verlangsamte Atem- und Herzfrequenz, Blutdruckabfall, Pulsverlangsamung, Atemnot und verringerter Harndrang.

Der Unterschied zwischen verträglicher und tödlicher Dosis ist sehr gering, daher kann es schnell zu Überdosierungen kommen.

Die Verunreinigungen durch die Verschnittstoffe verursachen folgende Wirkungen: Übelkeit, Schüttelfrost, Magenbeschwerden, Fieber, Juckreiz, Krämpfe, Bewusstlosigkeit und Schockzustand.

Langzeitnebenwirkungen

Schädigung der Nasenschleimhäute und Nasenscheidewand, Schädigung von Bronchien und Lunge, Venenentzündungen und Infektionskrankheiten.
Durch regelmäßigen Konsum können Organschädigungen und Libidoschwierigkeiten entstehen. Toleranzbildung, psychische und physische Abhängigkeit.

Beim Absetzen von Heroin entstehen starke innere Unruhe, Ohnmacht, Muskelschmerzen, Schlafstörungen, Magen-Darm-Beschwerden, Depressionen.

Safer Use

Besser Rauchen und nasale Konsumform als injizieren. In ruhiger Umgebung und nicht allein konsumieren. Mischkonsum vermeiden. Langsam antesten bei jedem Neukauf. Beim Spritzen immer sauberes und neues Besteck benutzen, große Nadeln verwenden, die Einstichstelle mit Alkoholtupfern reinigen, steriles oder frisches Wasser verwenden, Filter nutzen, Ascorbinsäure zum Aufkochen verwenden. Beim nasalen Konsum das Röhrchen immer alleine nutzen.

Andere Namen für Heroin

H, Schore, Material, Mat, Stoff, Gift, Age, Braunes, Cachla, etc.

BAS!S e.V., Frankfurt am Main, 2015 | Impressum | Kontakt